Schulstart nach dem Lockdown: Tipps für Eltern

0800 801007080
0800 801007080

Mo-Fr 8:00-20:00 Uhr

Nachricht
Nachricht

Schreiben Sie uns!

Terminanfrage
Terminanfrage

Vereinbaren Sie einen Telefontermin mit uns.

Zurück

Wie Eltern den Schulstart nach dem Lockdown begleiten

10.03.2021
Josephin Hartmann
2024

Auch wenn die Pandemie noch nicht vorbei ist, geht es für die meisten Schüler:innen zurück in den Präsenzunterricht. Für viele Familien ist die Entscheidung eine Erleichterung, aber auch mit Bedenken verbunden. Wie können Eltern den Wiedereinstieg ihrer Kinder gut begleiten?

Die Schulöffnungen sind ein Schritt in Richtung Normalität, doch für viele Schüler:innen fühlt es sich nicht normal an. Freunde sollen nicht umarmt werden, und im Unterricht gilt Maskenpflicht.

 

Was können Eltern machen, damit sich der Nachwuchs an die neuen Gegebenheiten im Schulalltag gewöhnt?

„Wichtig ist, dass Kinder begreifen, warum sie etwas tun müssen und wozu die Maßnahmen gut sind. Man sollte kindgerecht erklären, wie Infektionen zustande kommen und dass die Hygienemaßnahmen sie eindämmen. Aber auch das Ziel zu erwähnen ist meiner Ansicht nach ein wichtiger Motivator für Kinder: möglichst bald wieder in einen normalen Schulalltag zurückzukehren“, erklärt pme-Elternberaterin Jenny Rogge aus Hannover.

Die Schulen öffnen, doch das Virus und die Angst vor der Ansteckung sind noch da. Keiner weiß, wie sich das Infektionsgeschehen in den nächsten Wochen entwickeln wird.

 

Wie können Eltern ihre Kinder für einen sicheren Schulstart wappnen?

„Die Regelungen aus dem letzten Jahr wurden in vielen Bundesländern aktuell noch einmal verschärft. Auch konnte man im letzten Jahr bereits vielerorts erkennen, dass die Hygienekonzepte an vielen Schulen gegriffen und große Ausbrüche an Schulen nicht stattgefunden haben“, fasst pme-Elternberaterin Katrin Drescher aus Bonn zusammen.

Morgens länger zu schlafen ist für einige Schüler:innen ein wahrer Segen. Nicht halb verschlafen um 7 Uhr in der Kälte zur Schule fahren zu müssen gehört zu den Vorteilen des Homeschooling. Auch die Aufgaben frei einteilen zu können erfährt große Wertschätzung unter den jungen Leuten.

 

Wie groß ist die Lust, in die Schule zurückzukehren?

Rogge sagt: „Auch wenn es hier große individuelle Unterschiede gibt: Ihre Freunde wiederzusehen ist für die meisten das Allerwichtigste. Aber auch in Gemeinschaft zu lernen, anstatt allein zu Hause, sehnen viele Kinder herbei“.

„Ebenso ist bei vielen Kindern die Sehnsucht nach Schulalltag vorhanden, auch wenn dieser aktuell noch unter Corona-Bedingungen, z. B. mit Maske und Wechselunterricht, stattfindet. Auch mehr soziale Interaktion mit Lehrern und Mitschülern ist so möglich“, ergänzt Drescher.

Es gibt allerdings auch Schüler:innen, die sich in der Schule nie besonders wohlgefühlt haben – entweder weil Sie mit bestimmten Lehrern nicht zurechtkommen oder weil sie von Klassenkameraden ausgegrenzt werden. In der Zeit des Lockdowns waren diese Probleme plötzlich verschwunden.

 

Was können Eltern tun, um ihre Kinder zu motivieren, wieder zurückzukehren?

„In vielen Städten und Kommunen gibt es externe Fachleute, die an Schulen Lehrer ausbilden und Antimobbing-Konzepte als feste Bestandteile integrieren. Wichtig ist, die Probleme der Kinder ernst zu nehmen und in den Schulen mit den Lehrern offen darüber zu reden. Es gilt auch, die Lehrer ein Stück weit in die Pflicht zu nehmen, aktiv gegen Mobbing und Ausgrenzung vorzugehen und das Thema nicht zu bagatellisieren, auch wenn dies zusätzliche Gespräche und Maßnahmen in den Klassen erfordert. Je früher man aktiv gegen aufkommendes Mobbing eingreift, desto besser kann man es bereits im Keim ersticken“, rät Drescher.

Den ganzen Tag mit seinen Schulaufgaben allein zu sein und nur punktuell mit der Lehrperson in Kontakt zu treten, erschwert die Lernsituation. Nicht allen Schüler:innen fällt es leicht, die Aufgaben eigenständig zu bearbeiten. Eltern fürchten, dass ihr Kind zu große Lernlücken beim Schulstart aufweist und nicht mehr hinterherkommt.

 

Was können Eltern bei zu großen Wissenslücken ihrer Kinder tun?

„Wenn diese Befürchtung besteht, ist ebenfalls ein Austausch mit den Lehrern zu empfehlen. Diese können evtl. bereits beurteilen, wo konkrete Unterstützungsmaßnahmen nötig sind, ggf. in Form von Nachhilfe. Allerdings sollte man sich auch vor Augen führen, dass wirklich alle von dieser besonderen Lernsituation betroffen sind bzw. waren“, empfiehlt Rogge.

Der pme Familienservice unterstützt Eltern und ihre Kinder in vielen Bereichen des Alltags. Auch im Lockdown wurden neue Konzepte getestet, um Familien zu entlasten.

 

Welche Angebote bietet der pme Familienservice Eltern mit schulpflichtigen Kindern?

„Im Rahmen der Elternberatung können wir die Ängste und Sorgen mit den Eltern besprechen und – falls notwendig – an Hilfeeinrichtungen verweisen bzw. Lernplattformen weiterempfehlen. Zudem bietet der pme Familienservice virtuelle Kinderbetreuung und Online-Nachhilfe mit bidi an“, so Rogge.


Unsere Elternberaterinnen

 

Jenny Rogge,

pme-Elternberaterin am Standort Hannover

 

 

 

 

 

Katrin Drescher,

pme-Elternberaterin am Standort Bonn

 

 

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Online-Nachhilfe mit bidi

Corona: Wie der Lockdown Kinder psychisch belastet

Jetzt anmelden zum digitalen Boys Day

 

pme Familienservice Gruppe – Ihr Work:Life-Pionier seit 1991

Im Auftrag von mehr als 900 Arbeitgebern unterstützt die pme Familienservice Gruppe Beschäftigte, Beruf und Privatleben gelingend zu vereinbaren und mit freiem Kopf arbeiten zu können.

Die pme Familienservice Gruppe steht Berufstätigen bei Krisen zur Seite, z.B. bei Konflikten am Arbeitsplatz, Sucht- oder Partnerschaftsproblemen. Mit einem Homecare-Eldercare-Service entlastet sie Berufstätige bei der Organisation und Finanzierung von Pflegedienstleistungen und bietet psychosoziale Unterstützung. Im Rahmen der pme Akademie werden Seminare, Workshops und Coachings zum Themenkomplex Personalführung und Personalentwicklung angeboten.

Mehr über die pme Familienservice Gruppe erfahren Sie hier.

 


THEMEN
SOCIAL MEDIA