Für starke Kinder: Tiergestützte Pädagogik in den pme-Kitas

0800 801007080
0800 801007080

Mo-Fr 8:00-20:00 Uhr

Nachricht
Nachricht

Schreiben Sie uns!

Terminanfrage
Terminanfrage

Vereinbaren Sie einen Telefontermin mit uns.

Tiergestützte Pädagogik in den pme-Kitas

07.04.2021
Gabriele Strasser
4412

Bunte Fische tummeln sich im Aquarium, Schnecken oder Agamen kriechen durch das Terrarium, draußen im Garten hoppeln die Kaninchen. In unseren über 75 Kinderbetreuungseinrichtungen tummeln sich die verschiedensten Tiere.

Der Kontakt mit Tieren tut Kindern gut. Nicht umsonst sind „tierische Therapeuten“ ein fester Bestandteil der Therapie bei Kindern mit Traumata, Behinderungen oder Autismus. Auch in den den pme-Kitas erleben wir tagtäglich, wie Kinder im Kontakt mit Tieren regelrecht aufblühen. Dabei muss es nicht der eigene Kita-Hund sein: Ob Schnecken, Insekten oder Würmer – jedes Tier ist für Kinder spannend und hat einen positiven Einfluss auf ihre Entwicklung. 

 

Positiver Einfluss auf die kindliche Entwicklung

Kinder profitieren in vielfältiger Weise vom Kontakt mit Tieren. Das bestätigen unsere langjährigen Erfahrungen in der tiergestützten Pädagogik ebenso wie wissenschaftliche Erkenntnisse.  

  • Tiere haben eine beruhigende Wirkung auf Kinder und fördern die Konzentration
  • Im Kontakt mit Tieren erlernen Kinder soziale Kompetenzen und Verantwortungsbewusstsein
  • Tiere regen zum Sprechen an: Kleinere Kinder ahmen ihre Laute nach, größere erzählen von ihren Erlebnissen mit den Tieren
  • Freude, Begeisterung, Vorsicht, Zurückhaltung: Tiere wecken bei Kindern Emotionen und bieten ihnen Anlass, sich damit auseinanderzusetzen
  • Tiere sind für schüchterne Kinder „Eisbrecher“ und bieten besonders in der Eingewöhnungsphase Trost

 

„Der Umgang mit Tieren und der Aufenthalt in der Natur haben wissenschaftlich erwiesen eine beruhigende Wirkung für Körper und Psyche. Durch den hohen Aufforderungscharakter der Tiere sind Kinder im Kontakt mit ihnen meist sehr konzentriert. Sie sind bereit, Verantwortung zu übernehmen und helfen sich gegenseitig im Umgang mit dem Tier. Durch die Beschäftigung mit dem Tier werden Resilienzen gestärkt und eine besondere Bindungsqualität aufgebaut. Außerdem werden ein positives Sozialverhalten und Selbstwertgefühl sowie eine gute Selbstwirksamkeit gestärkt.“

Julia Mondenschein, Zentrale Kita-Koordination beim pme Familienservice

 

Artgerechte Haltung und sorgfältige Begleitung

In unseren Kinderbetreuungseinrichtungen können Kindern auf vielfältige Weise mit Tieren in Kontakt treten. Sie beobachten das Tier, berühren oder streicheln es, helfen beim Füttern oder  bei der Pflege. In jeder Einrichtung sorgen Tierbeauftragte gemeinsam mit den Kindern für die Pflege und Gesundheit des Tieres.

 

Tiergestützte Pädagogik in den pme-Kitas: Zwei Beispiele aus der Praxis

In der Frankfurter Kinderkrippe Kids OpernTurm lebt Zwergbartagame Hektor. Für viele Kinder ist es ein festes Ritual, ihn zuerst zu begrüßen, bevor sie in ihre Gruppe gehen. Wenn Hektor am Morgen gefüttert wird, helfen immer zwei bis drei Kinder begeistert mit. Oft wartet Hektor schon sehnsüchtig an der Glasscheibe seines Terrariums. Auch wenn Hektor mal zum Tierarzt muss, dürfen einzelne Kinder mitkommen. Wenn er neues Futter oder Sand für sein Terrarium braucht, macht die ganze Gruppe einen Ausflug in die Zoohandlung. Hektor ist ein festes Gruppenmitglied geworden und besonders dann eine große Hilfe, wenn Kindern der Abschied von den Eltern einmal schwerfällt. 

Im Terrarium der InfectoPharm Kinderkrippe in  Heppenheim leben sieben afrikanische Riesenschnecken, auch Achatschnecken genannt.  Schon morgens besuchen die Kinder die Schnecken. Manchmal können sie zusammen mit einer Erzieherin oder einem Erzieher eine Schnecke aus dem Terrarium holen und genau betrachten. Die Mutigen unter ihnen können auch mal eine Schnecke auf die Hand nehmen. Die Kinder freuen sich immer sehr, wenn sie bei der Pflege der Tiere mithelfen dürfen. Etwa, wenn die Schnecken mit frischem Wasser geduscht werden, oder wenn sie Gurken und frisches Wasser bekommen.

 

Für starke Kinder: Unsere Petition „Kinderrechte ins Grundgesetz“

Die Corona-Pandemie hat deutlich gezeigt, wie wichtig es ist, Kinder bei politischen und rechtlichen Entscheidungen zu beteiligen bei allen Dingen, die sie betreffen. Die Einschränkungen des sozialen Lebens durch die Kontaktsperren haben dazu geführt, dass sich viele Kinder zuhause isoliert und alleine fühlen. Kinder, die in engen Wohnverhältnissen leben, sind ohne Rückzugsmöglichkeiten den Ängsten und dem Stress ihrer Familienmitglieder ausgesetzt. Mehr als 70 Prozent der Kinder fühlen sich seelisch belastet. Schul- und Kitaschließungen wirken sich nachweislich negativ auf Lernerfolge, Bildungs- und Berufschancen aus, wenn keine Alternativen angeboten werden.

Gemeinsam mit Prof. Jörg Maywald, Professor für Kinderrechte und Kinderschutz, und vielen weiteren Unterstützer:innen aus Pädagogik, Verbänden und Psychologie rufen wir die Politik auf, die Rechte der Kinder in der Verfassung zu verankert - und zwar jetzt und richtig!

Machen Sie mit und unterzeichnen Sie bis 21.04.2021 die Petition

Kinderrechte ins Grundgesetz - jetzt und richtig

 

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tierische Begegnungen in der Kita - ein Praxisbeispiel

Neue Kita-Eröffnungen in 2021
 

Über die pme Lernwelten

Als Träger von über 75 Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen bieten wir Eltern und ihren Kindern eine hochwertige und flexible Pädagogik an. In unseren bunten Teams bringen sich Menschen aus unterschiedlichen Nationen ein, mit vielfältigen Talenten und Interessen.

Mehr zu unserem pädagogischem Konzept und aktuelle Stellenangebote finden Sie hier: 

www.familienservice.de/web/pme-lernwelten


THEMEN
SOCIAL MEDIA