Gelassen durch stürmische Zeiten

Wutausbrüche, knallende Türen, Null-Bock-Haltung: Das familiäre Zusammenleben mit pubertierenden Jugendlichen gestaltet sich oft spannungsgeladen. Für Eltern ist die Zeit, in der ihre Kinder erwachsen werden, von Auseinandersetzungen und auch Sorgen geprägt.

„Gerade mit dem Schuleintritt und dem Heranwachsen der Kinder zu Jugendlichen werden berufstätige Eltern noch einmal ganz neu gefordert. Plötzlich treten Fragen auf zu Lernschwierigkeiten, Suchtthemen oder Mobbing in der Schule", sagt Barbara Paul, Produktverantwortliche ‚Jugendcoach'. „Hier bieten wir Eltern und Kindern professionelle Unterstützung".


Schule ist ein Dauerbrenner
Die Schule ist in vielen Familien ein Dauerthema. Auch Themen wie Alkoholkonsum, Sexualität oder übermäßige Mediennutzung stehen plötzlich im Raum. „Eltern wissen in dieser Phase oft nicht, wie sie mit ihrem Kind im Gespräch bleiben und weiter daran teilhaben können, was ihr Kind beschäftigt", sagt Barbara Paul. „Für Jugendliche selbst ist die Pubertät oft durch Ängste, Selbstzweifel und Unsicherheiten geprägt. Viele leiden unter Orientierungslosigkeit, haben Zukunftsängste, müssen Konflikte mit Gleichaltrigen durchstehen oder sind unzufrieden mit der eigenen Persönlichkeit oder dem eigenen Körper".

 

„Wir sind offen für alle Fragestellungen im Themenspektrum Schule, Lernen, Ausbildung und Erwachsenwerden", ergänzt Pädagogin M.A. Carolin Mayonga. „Zu Beginn der Beratung steht immer das sogenannte Clearing: Wir überlegen gemeinsam, wie wir die Familie am besten unterstützen können. Dafür steht unser Team aus Elternberaterinnen und systemischen Coachs den Familien in jeder Lebenslage zur Seite. Sowohl die Eltern als auch die Jugendlichen finden bei uns ein offenes Ohr".

 

Wie finde ich ein Mathe-Camp?
Auch bei organisatorischen Fragestellungen sind die Jugendcoachs behilflich: zum Beispiel bei der Suche nach einer Nachhilfemöglichkeit, einem Mathe-Camp oder einem Sportverein für das Kind. „Wir begegnen jeder Fragestellung mit einer offenen Haltung. Hinter einer Lernschwierigkeit kann sich zum Beispiel auch Mobbing in der Schule verbergen oder eine schwierige Familiensituation, wie die Scheidung der Eltern", erklärt Mayonga.


Barbara Paul ergänzt: „Bei allen Problemen ist es gut, sich frühzeitig beraten zu lassen. Oft sehen danach alle klarer, und es lassen sich Lösungsansätze finden, mit denen die Situation für alle Beteiligten verbessert werden kann".


Der pme Familienservice bietet zusätzlich eine Reihe an interessanten Vorträgen und Seminaren, zum Beispiel zu den Themen Pubertät oder Lernschwierigkeiten. In akuten Krisensituationen erreichen uns die Mitarbeiter unserer Vertragsfirmen über unsere 24-Stunden-Hotline und finden sofort Unterstützung.


Gelassen durch stürmische Zeiten. Der pme-Jugendcoach

Text: Isabel Hempel
erschienen in:
klecks - Das Lernweltenmagazin der pme Familienservice Gruppe, Ausgabe 3/2015