Work-Life:Magazin

Work-Life-Magazin

Asset-Herausgeber

null Verlosung Kinderbuch: „Papas Seele hat Schnupfen“

Kinderbuch Papas Seele hat Schnupfen
Psyche

Kinderbuch: „Papas Seele hat Schnupfen“

Wie ein Mädchen die Depressionen ihres Vaters erlebt 

In „Papas Seele hat Schnupfen“ erzählt Claudia Gliemann einfühlsam die Geschichte von Nele, deren Papa eines Tages krank wird. Seine Seele hat Schnupfen. Das wunderschön illustrierte Kinderbuch wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Ab 6 Jahren.

Depressionen gehören zu den häufigsten und auch am meisten unterschätzten Erkrankungen hinsichtlich ihrer Schwere. Schätzungsweise erkranken 16 bis 20 von 100 Menschen mindestens einmal in ihrem Leben an einer Depression oder einer chronisch depressiven Verstimmung.

Doch was tun, wenn Papa oder Mama depressiv sind und sogar für eine Zeit in eine Klinik müssen? Wie können Eltern, Geschwister und Freund:innen einem Kind erklären, was eine psychische Erkrankung ist? Claudia Gliemann hat sich diesem wichtigen Thema in ihrem Kinderbuch "Papas Seele hat Schnupfen. Ein Muffin für Nele" angenommen.

Darum geht’s im Buch „Papas Seele hat Schnupfen“

In „Papas Seele hat Schnupfen“ lernen wir Nele kennen. Ihr Zuhause ist der Zirkus Miraconda und ihre Eltern sind die großen Santinis, die besten Seilartisten der Welt. Doch Neles Papa wird immer trauriger. So traurig, dass er eines Tages bei der Zirkusolympiade zusammenbricht und sich mehr und mehr in sich zurückzieht und von seiner Familie entfernt. 

„Das reinste Durcheinander in meinem Kopf. Was war nur mit Papa?“

Nele macht sich große Sorgen: „Das reinste Durcheinander in meinem Kopf. Was war nur mit Papa?“ Nach einem Gespräch mit Opa Heinrich entscheidet sich Neles Papa Adam für einen Aufenthalt in der Klinik. Er will  herausfinden, warum es ihm so schlecht geht und was er tun kann, damit es ihm wieder besser geht.

Gemeinsam mit Nele begleiten wir ihren Papa zwei Wochen in die Psychiatrie und erfahren, was es auf einem Klinikgelände alles zu entdecken gibt: Stationen, Cafés, einen Dorfladen und sogar einen Kindergarten. Wir lernen verschiedene psychische Erkrankungen und Therapieformen kennen, wie zum Beispiel Akupunktur, Tanz- und Psychotherapie. In einem Brief beschreibt Neles Papa, was er in der Kunsttherapie gemalt und dadurch über sich gelernt hat.

„Manchmal habe ich Angst, dass ich schuld daran bin“

Die Leser:innen lernen nicht nur das Klinikgelände, seine Fahrzeuge, Therapieformen und die vielen verschiedenen Jobs in der Psychiatrie kennen. Wir lernen vor allem auch Neles Innenwelt, ihre Gefühle, Fragen und Ängste darüber kennen, dass ihr Papa seine Fröhlichkeit und Stärke verloren hat – und was sie braucht, damit es ihr wieder besser geht.

Zum Beispiel einen guten Freund, der zuhört und sie tröstet. Mit dem Clown, dem Dummen August, spricht Nele darüber, dass sie manchmal schuldig fühlt, dass es ihrem Papa so schlecht geht. Aber der Dumme August erklärt Nele, dass sie nicht schuld ist und manche Worte sehr schwer sind wie ein Rucksack voller Steine, die wir loslassen müssen. 

Einfühlsam und realistisch – ein Kindersachbuch für Betroffene und Nicht-Betroffene

Der Realismus der Geschichte macht die Besonderheit dieses Buches aus. Auch im letzten Kapitel ist Neles Papa nicht einfach wieder vollständig gesund, als er die Klinik verlässt, sondern findet langsam seinen Weg in die Zirkusfamilie zurück. Denn wie der Dumme August schon zuvor der kleinen Nele erklärte: Manche Krankheiten brauchen ihre Zeit, und man weiß nicht genau, wann es wieder gut wird.  

Das Kinderbuch „Papas Seele hat Schnupfen“ ist vor allem ein Buch für Erwachsene, die mit Kindern (ab sechs Jahren) über das Thema Depression und psychische Erkrankungen ins Gespräch kommen wollen. Aber auch für unbetroffene Eltern und Kinder ist dieses Buch eine Bereicherung, um besser zu verstehen, wie Kinder (und Erwachsene) sich fühlen, wenn ein Elternteil, Freund oder Verwandter psychisch erkrankt. 

"Papas Seele hat Schnupfen" ist in Zusammenarbeit mit der "Deutschen DepressionsLiga" entstanden, einem Selbsthilfeverein von Betroffenen für Betroffene. 

Auszeichnung von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. als „Buch des Monats“

Nachdem das Buch “Papas Seele hat Schnupfen“ im Jahr 2014 erschienen ist, wurde es vielfach ausgezeichnet, unter anderem von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. und mit dem Publikumspreis "The Beauty and The Book Award", verliehen von der Frankfurter Buchmesse und der Stiftung Buchkunst.

Papas Seele hat Schnupfen – Ein Muffin für Nele

Text: Claudia Gliemann, Illustration: Nadia Faichney
Ab 6 Jahre, Hardcover, 4-farbig illustriert, 194 Seiten
ISBN 978-3-942640-15-2
Preis: 24 Euro