Das war der Kongress Kindertagespflege 2019

Im Osten viel Neues

Am 4. und 5. Mai fand nun schon zum 11. Mal unser Kongress Kindertagespflege statt.
Unsere Teilnehmenden reisten dieses Jahr aus der gesamten Bundesrepublik erwartungsvoll an den Berliner Müggelsee ganz im grünen Südosten der Hauptstadt.

Sie wurden angelockt von unseren Workshops, unseren Referent*innen und auch von der ansprechenden Umgebung. Neben vielen altbekannten Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnten wir auch dieses Jahr wieder zahlreiche neue Gäste begrüßen. Diese fremdelten jedoch nicht lange und ließen sich schnell von der typisch fröhlichen und bisweilen ausgelassenen pme-Kongressstimmung anstecken. Viele reisten schon am Freitagabend an und eröffneten den Kongress mit einem geselligen Abend in der Hotelbar.

Nach einem kurzen Warm-up mit Marion Böller begann der offizielle Teil dann pünktlich am Samstag um 9:30 Uhr mit Anne Mader, die den Kongress eröffnete und die Anwesenden begrüßte.

Wir freuten uns sehr, Frau Evelyn Kubsch vom Berliner Senat begrüßen zu dürfen, welche die Tagesmütter und -väter willkommen hieß und auch im Namen der Senatorin für Bildung, Jugend und Familie auf die aktuelle Situation der Kindertagespflege einging und das Engagement des pme Familienservice im Feld der Kindertagespflege als bundesweit beispielhaft hervorhob.

Ihr folgte Alexa Ahmad mit ihrem ganz persönlichen Blick auf den Umgang mit den sozialen Medien.

Anschließend stellte Anne unseren Ehrengast Karl Klecks vor, der während des gesamten Kongresses in Lebensgröße anwesend war und von allen Teilnehmer*innen gebührend empfangen wurde. Dutzende Selfies mit Karl wurden geteilt.
Die Handpuppe Karl Klecks, sein Methodenkoffer und das dazugehörige speziell für die Kindertagespflege angepasste Konzept verbinden in einfühlsamer, lebendiger und humorvoller Weise die alltagsorientierte Pädagogik mit Spiel, Spaß und Spannung. Eine weitere Neuerung, die von Anne Mader vorgestellt wurde, war unser digitaler Kongressbegleiter. Anstatt Ordner mit sich herumtragen zu müssen, stellten wir unseren Teilnehmenden dieses Jahr eine App zur Verfügung, die alles Wichtige und Wissenswerte rund um die Veranstaltung enthielt und über die auch das Feedback abgegeben wurde. Die App kam sehr gut an und wurde von den Teilnehmer*innen als tolle Kongressneuerung gepriesen.

Nach einer kurzen Kaffeepause war dann Christopher Pabst von DJI an der Reihe, welcher auf aktuelle Trends und regionale Unterschiede in der Kindertagespflege einging und damit den Anwesenden viel Diskussionsstoff lieferte.

In den Pausen erlebte unser digitaler Tisch regen Zulauf. Die Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer konnten dort Virtual Reality erleben, bekamen Tipps für kindgerechte Apps und hatten die Möglichkeit, diese direkt vor Ort auszuprobieren.

Gestärkt vom Mittagessen starteten die Teilnehmenden am frühen Nachmittag in ihre Workshops.

Lena Kolits und Sigrid Borsche-Braun zeigten in ihren Intensivworkshops „Achtsamkeit im Alltag - Rosinen gegen Stress“ wie wichtig es gerade in unserer schnelllebigen Zeit ist, immer wieder zu sich selbst zu finden und auf sich selbst zu achten. Die eher ruhig gelegene Umgebung half sicher so mancher und manchem dabei, die Inhalte dieses Workshops zu verinnerlichen und anzuwenden.

Der „Umgang mit Social Media und Neuerungen durch die DSGVO“ war das Motto des Workshops von Sven Edlefsen. Er machte die Tagesmütter und -väter fit im Umgang mit den sozialen Medien und erklärte Wichtiges im Umgang mit Datenschutz und im Urheberrecht.

Last but not least sorgte Marion Böller in ihrem Workshop „Trommelfit - drums for everyone“ mit viel Taktgefühl für ausgelassene Stimmung und gab ihren Teilnehmerinnen und Teilnehmern gleich noch nützliches Know-How für die Handhabung von beispielsweise Handtrommeln und deren Einsatz im Betreuungsalltag mit auf den Weg.

Für die abendliche Unterhaltung sorgte der Mittelalter-Gaukler Kasper Karsten Söhnchen, der unter anderem mit seiner besonderen mittelhochdeutschen Marktsprache und seinen Jonglierkünsten für Begeisterung sorgte. Als er seine Vorstellung mit einer Feuerspuck-Darbietung unter freiem Himmel beendete, vergaßen viele die kühlen Nachttemperaturen und ließen sich mit der Stimmung mitreißen.

Am Sonntag gegen 16:00 ging unser Kongresswochenende zu Ende und unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten zufrieden und um einige Erfahrungen reicher ihren Heimweg an.

Wir können auf einen erfolgreichen Kongress zurückblicken, welcher voll von netten Begegnungen, neuen Ideen, angenehmer Arbeit und guter Stimmung war. Diese Veranstaltung lebt nicht zuletzt von unseren Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die den Kongress Kindertagespflege jedes Jahr aufs Neue zu einer tollen Erfahrung und zu etwas ganz Besonderem machen.

Wir danken allen Mitwirkenden und freuen uns auf das nächste Jahr!