Pressestimmen

AOK Fehlzeitenreport

(AOK, 14.09.2017) Eine Trennung, schwere Krankheit oder der Tod eines nahen Angehörigen – Krisen beeinflussen die Berufstätigkeit der betroffenen Menschen erheblich. So fühlt sich jeder zweite Betroffene in seiner Leistungsfähigkeit eingeschränkt oder geht krank zur Arbeit, wie das Wissenschaftliche Institut der AOK (WIdO) in einer repräsentativen Befragung von 2.000 Beschäftigten herausgefunden hat. "Etwa die Hälfte der Erwerbstätigen war in den letzten fünf Jahren von einem kritischen Lebensereignis betroffen. Die Folgen sind für Beschäftigte und Arbeitgeber gravierend", so Helmut Schröder, Stellvertretender Geschäftsführer des WIdO. 

 

Interview mit pme Familienservice Geschäftsführerin, Alexa Ahmad

 

Quelle:

Badura et al. (2017), "Fehlzeiten-Report 2017. Krise und Gesundheit – Ursachen, Prävention, Bewältigung.

 


Presse- und Öffentlichkeitsarbeit