Internationaler Tag der Putzfrau

Haushaltshilfen machen gluecklich – pme Familienservice Blog

08.11.2018
Sabrina Ludwig
2321

Heute feiern wir alle Haushaltshilfen, denn es ist Internationaler Tag der Putzfrau.

Sie nehmen die Dienstleistung einer Putzhilfe in Anspruch? Dann kennen Sie ja dieses befreiende Gefühl, nach Hause in eine saubere Wohnung zu kommen, ohne auch nur einen Handschlag dafür getan zu haben. Es gibt aber auch Menschen, die es sich gar nicht vorstellen können, einen fremden Menschen bei sich putzen zu lassen. Lieber sparen sie das Geld und machen sich selbst ans Werk. Aber wer ist nun glücklicher? Diejenigen, die putzen lassen oder diejenigen, die selber Hand anlegen?

Eine Gruppe von Wissenschaftlern von der Harvard Business School, der kanadischen University of British Columbia, Maastricht Universität und der Vrije Universiteit Amsterdam haben Erstaunliches herausgefunden. In einer Studie aus dem Jahr 2017 haben sie bewiesen, dass es Menschen mindestens genauso glücklich macht, sich Freizeit zu „erkaufen“ wie mehr Geld zu besitzen.


Putzen lassen macht glücklich

Die Forscher haben über 6 000 Menschen aus den USA, Kanada und Dänemark und den Niederlanden, darunter über 800 Millionäre befragt, ob und wieviel Geld sie für eine externe Haushaltsdienstleistungen ausgaben.
Mehr als jeder Vierte bezahlte demnach im Schnitt 150 US-Dollar im Monat für professionelle Putz-, Koch- oder Gartenarbeitshilfe.
Die Ergebnisse der Untersuchungen zeigten nicht nur, dass die Menschen, die Geld für zeitsparende Dienstleistungen ausgaben, zufriedener sind, sondern, dass dieses Glück nicht vom Einkommen abhängt. Menschen mit unterschiedlichsten sozioökonomischen Hintergründen profitierten von den zeitsparenden Ausgaben. Dennoch ließ sich im Versuch nicht ausschließen, dass andere Effekte das Ergebnis beeinflussten. So wäre etwa denkbar, dass fröhlichere Menschen schlicht eher bereit sind, Geld für eine Haushaltshilfe auszugeben.

Ein weiterer Versuch ergab sogar, dass die berufstätigen Erwachsenen größeres Glück empfanden, nachdem sie das Geld für eine Dienstleistung ausgeben hatten, als bei einem gleichwertigen Materialkauf.

 

Modernes Phänomen: Kauf von Zeit

Aber warum ruft das „Kaufen von Zeit“ Glücksgefühle hervor? Die Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben wird für immer mehr Menschen wichtig. Freizeit ist knapp, und diese möchten viele gerne mit Dingen füllen, die sie glücklich machen. Unliebsame Aufgaben wie der Hausputz, die wunderbar auch von externen Dienstleistern wie Book a Tiger oder dem pme Familienservice durchgeführt werden können, werden lieber ausgesourced.

Übrigens: Die Untersuchung zeigte, dass vor allem Menschen von der Steigerung des Glücks profitierten, die eigentlich weniger Geld zur Verfügung haben.

 

Quelle: http://www.pnas.org/content/114/32/8523.full