0800 801007080
0800 801007080

Mo-Fr 8:00-20:00 Uhr

Nachricht
Nachricht

Schreiben Sie uns!

Terminanfrage
Terminanfrage

Vereinbaren Sie einen Telefontermin mit uns.

Inhalte mit Blog Kategorien Human Resources & New Work .

Neues Förderprogramm Betriebliche Kinderbetreuung

10.09.2020
Josephin Hartmann
934

Nachhaltige Betreuungsangebote für Kinder von Beschäftigten zu schaffen ist für viele Unternehmen ein wichtiges Thema. Das Bundesfamilienministerium schickt dafür das neue Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ an den Start. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Gestaltung einer familienbewussten Lebens- und Arbeitswelt geleistet. Das Programm läuft bis zum 31. Dezember 2022.

Was wird gefördert?

Das Förderprogramm umfasst vier Bausteine. Gefördert werden neue Plätze in der betrieblichen Kindertagesbetreuung, Kindertagespflege, Betreuung in Ausnahmefällen (Back-up) und Ferienbetreuung. Die verschiedenen Module ermöglichen den Unternehmen, ein passendes Betreuungsangebot für ihre Beschäftigten zu entwickeln.


Welches Ziel hat das Programm?

Mit dem aus Bundesmitteln finanzierten Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ will das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) einen weiteren Beitrag leisten, um die Rahmenbedingungen für eine gelingende Vereinbarkeit von Familie und Beruf in Deutschland zu verbessern. Arbeitgeber sollen konkrete Anreize erhalten, sich für die Kinderbetreuung ihrer Beschäftigten zu engagieren, indem sie betriebliche Betreuungsangebote einrichten.

 

Wer erhält die Förderung?

Die Förderung erhalten die Träger des Betreuungsangebots. Das können die Unternehmen selbst sein oder die Anbieter der Betreuungsplätze, mit denen die Unternehmen kooperieren. Das Förderprogramm richtet sich an Arbeitgeber*innen mit Sitz in Deutschland. Aktuell klärt der pme Familienservice, wie die Förderung für Geschäftskunden am besten genutzt werden kann.

 

Was beinhalten die vier Bausteine des Förderprogramms konkret?

Baustein 1: Kindertagesbetreuung

Der Arbeitgeber schafft mindestens 4 neue Betreuungsplätze und damit zusätzliche Plätze für Kinder von Beschäftigten im Alter von 0 bis 6 Jahren in der Betriebs-Kita oder anderen Kindertageseinrichtungen (Belegplätze). Die Zuwendung wird in Höhe von 400 € je neu geschaffenem, belegtem Ganztagesplatz und Monat gewährt, wenn sich das Unternehmen mit mindestens 250 € pro Ganztagessplatz und Monat beteiligt. Die Förderung von Teilzeit- oder Halbtagsplätzen ist ebenfalls möglich. In diesen Fällen wird die Pauschale entsprechend verringert. Die betriebliche Kindertagesbetreuung erleichtert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Öffnungszeiten, die auf betriebliche Erfordernisse abgestimmt sind, und die Nähe zum Arbeitsplatz machen die tägliche Planung einfacher und ersparen den Eltern lange Wege. 

 

Baustein 2: Kindertagespflege

Der Arbeitgeber schafft neue Betreuungsplätze und damit zusätzliche mindestens 4 Plätze für Kinder von Beschäftigten im Alter von 0 bis 6 Jahren in der Kindertagespflege oder als Belegplätze in der Großtagespflege. Eine Tagespflegestelle im Unternehmen oder in Standortnähe kann dabei helfen, Kinderbetreuung auch in Randzeiten zu gewährleisten. Die Zuwendung wird in Höhe von 400 € je neu geschaffenem Ganztagesplatz und Monat gewährt. Die Förderung von Teilzeit- oder Halbtagsplätzen ist ebenfalls möglich. In diesen Fällen wird die Pauschale entsprechend verringert.

 

Baustein 3: Betreuung in Ausnahmefällen

Der Arbeitgeber schafft mindestens 4 neue Plätze für die Betreuung in Ausnahmefällen (Back-up-Lösung) für Kinder von Beschäftigten im Alter von 0 bis 6 Jahren in Betriebs-Kitas, anderen Kindertageseinrichtungen (Belegplätze) oder in der Kindertagespflege. Back-up-Lösungen werden benötigt, wenn die reguläre Betreuung einmal kurzfristig ausfällt oder ein besonderer Betreuungsbedarf besteht. Die Zuwendung wird in Höhe von 400 € je neu geschaffenem Ganztagesplatz und Monat gewährt. Die Förderung von Teilzeit- oder Halbtagsplätzen ist ebenfalls möglich. In diesen Fällen wird die Pauschale entsprechend verringert.

 

Baustein 4: Ferienbetreuung

Der Arbeitgeber schafft in Standortnähe mindestens 4 neue Betreuungsplätze in betrieblich unterstützten Ferienbetreuungsangeboten während der Schulferien für Kinder von Beschäftigten im Grundschulalter (i. d. R. im Alter zwischen 6 und 12 Jahren) und erhält dafür eine Förderung. Die Zuwendung wird in Form einer Fehlbetragsfinanzierung in Höhe von bis zu 25 € pro Ganztagesplatz und Tag gewährt, wenn die Betreuung mindestens eine Woche durchgeführt wird und der Arbeitgeber sich mindestens mit 15 € pro Ganztagesplatz und Tag beteiligt. Mit einem guten Betreuungsangebot können Eltern die Ferienzeiten einfacher überbrücken.

 

Wie erhalte ich die Förderung?

Unternehmen, die ihre Beschäftigten bei der Kinderbetreuung unterstützen möchten, finden hier Tipps, wie sie vorgehen können. Der pme Familienservice unterstützt Sie dabei.

  • Ermitteln Sie den Bedarf

Wie viele neu geschaffene Betreuungsplätze benötigen Sie?

  • Wir beraten Sie

Sie haben Fragen zum Förderprogramm, zu den passenden Betreuungsangeboten oder der Umsetzung? Treten Sie mit Ihrer/Ihrem direkten Ansprechpartner*in des pme Familienservice in Kontakt oder schreiben Sie einfach an welcome@familienservice.de. 

  • Den Antrag stellen

Sprechen Sie uns an! Zu Fragen der Antragstellung berät Sie Ihr*e persönliche*r Ansprechpartner*in des pme Familienservice gern.

 

Für weitere Informationen zu den Richtlinien und Förderbedingungen finden Sie hier das Programm zum Nachlesen.

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Unsere pme Kita-Standorte

Unsere pme Back-up-Standorte

Die pme Ferienprogramme im Überblick

Online-Kinderbetreuung: Innovation, die begeistert!

 


THEMEN
SOCIAL MEDIA