Content with Blog Kategorien Pädagogik .

Nachbericht Kongress Kindertagespflege 2018

15.05.2018
Christin Müller
248

Einfach mal dort weiterbilden, wo andere Urlaub machen: Das haben wir uns gedacht, als wir das Haus der Familie in Südtirol als Gastgeber für unseren Jubiläumskongress wählten. Die Familienbegegnungsstätte liegt idyllisch auf dem Hochplateau des Ritten in 1200 Metern Höhe. Rundum bietet sich mit Blick auf die Dolomiten ein wunderschönes Panorama.

Wer Bozen mit dem Zug erreicht und dann die Seilbahn nach Oberbozen nimmt, der erahnt bereits, dass es bei diesem Kongress hoch hinaus gehen wird. Nach einer anschließendem Fahrt mit der Rittner Bahn, von den Einheimischen auch liebevoll „Bähnle“ genannt, hat man sein Ziel schon fast erreicht. Noch ein kurzer sportlicher Aufstieg per pedes und man wird bei seiner Ankunft von der blühenden Rittner Landschaft für seine Mühen belohnt.

Die meisten unserer Teilnehmer reisten bereits einen Tag früher an und konnten am Freitagmorgen - nach einem erholsamen Schlaf in frischer Gebirgsluft - munter in den 10. Kongress Kindertagespflege starten.

 

Kongress Kindertagespflege: Die Programmhighlights

Da der Kongress im Zeichen des kulturellen und auch fachlichen Austausches zwischen deutschen und Südtiroler Tagespflegepersonen stattfand, nahmen auch zahlreiche Gäste von der Sozialgenossenschaft der Tagesmütter Bozen an der Veranstaltung teil.

Nachdem Musikpädagogin Marion Böller die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit einem musikalischen deutsch-italienischen Warm-Up in Stimmung brachte, begrüßte die Leiterin der pme Akademie gGmbH Anne Mader, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.  Der erste Höhepunkt auf der Tagesordnung: Waltraud Deeg, die Landesfamilienrätin von Südtirol war unserer Einladung gefolgt, um die Tagesmütter und Tagesväter aus Deutschland und Südtirol willkommen zu heißen.

Anschließend hörten wir einen interessanten Vortrag von pme Familienservice-Geschäftsführerin Alexa Ahmad, in dem sie auf aktuelle Themen unserer digitalisierten Welt einging und uns beispielsweise das Konzept der Aufmerksamkeitsökonomie näher brachte.

Weitere  Fachvorträge gab es von Christopher Pabst vom DJI - Deutsches Jugendinstitut und von Inge Losch-Engler vom Bundesverband KTP.
Während Christopher Pabst auf die gegenwärtigen Trends und der statistischen deutschlandweiten Zahlen der Kindertagespflege einging, gab Inge Losch-Engler interessante Einblicke in deren geschichtliche Entwicklung im Laufe der letzten Jahrzehnte.

Ein weiteres Highlight war die Vorstellung der Sozialgenossenschaft der Tagesmütter Bozen. Dr. Gloria Bertagnolli und Angelika Stuefer gaben Einblicke in die Praxis der Kindertagespflege in Italien, besonders in Südtirol und berichteten über Hürden, gesellschaftlichen Aufgaben und Chancen vor denen die Kindertagespflege steht. Sie betonten ausdrücklich die Vorteile eines länderübergreifenden Austauschs, von dem alle Beteiligten profitieren und durch den Gleichgesinnte innerhalb der EU näher zusammenrücken und vielleicht auch ein stückweit zusammen wachsen.
 

Eindruecke Kongress Kindertagespflege 2018
 

Die Workshops

Neben den Vorträgen und den daraus entstandenen Diskussionen im Plenum, die von Anne Mader moderiert wurden, waren unsere Workshops weitere Höhepunkte des Kindertagesflegekongresses. Auch hier stand der kulturelle Austausch im Mittelpunkt und konnte von den anwesenden Südtiroler und deutschen Tagespflegepersonen gleichermaßen an Ort und Stelle praktiziert werden.

Der Intensivworkshop „Starke Kinder - Resilienz in der Kindertagespflege“ wurde parallel von den Sozialpädagoginnen Margit Werner und Dagmar Kummer präsentiert. Neben der Klärung grundsätzlicher Fragen (zum Beispiel „Was ist Resilienz überhaupt?“) lernten die Teilnehmenden viele praxisnahe Fakten zu resilienzförderndem Verhalten in der Kindertagespflege kennen.

In Darina Doubravovas (Coach der pme Akademie) Workshop „Diversity - Vielfalt in der Kindertagespflege“ ging die Referentin unter anderem auf das Konzept der Vielfalt ein und deren Bedeutung für sowohl die Kindertagespflege als auch für die gesamte Gesellschaft.

Hätten wir die Wege zu unseren Workshops nicht ausgeschildert, hätte man nur dem Klang von singenden und lachenden Menschen folgen müssen, um Marion Böller und ihren Workshop „Musik als Brücke“ zu finden. Sie zeigte eindrucksvoll, was Musik bewirken und wie sie zur Verständigung unterschiedlicher Kulturen beitragen kann.


Ein gelungenes Kongress-Wochenende

Neben unserem Weiterbildungsprogramm gab es noch viele kleine und große Momente, die den Jubiläumskongress unvergesslich machen werden.

Vielleicht war es die reichhaltige, leckere und üppige italienische Küche oder ein besinnlicher Spaziergang entlang der Sigmund-Freud-Promenade? Vielleicht war es eine etwas anspruchsvollere Wanderung ins nahe gelegene Klobenstein mit einem phantastischen Gebirgsblick oder vielleicht einfach das kleine Gespräch und das gemeinsame Lachen unter deutschen und italienischen Kolleginnen und Kollegen? Jeder wird die eine oder die andere Bereicherung und Erinnerung mit nach Hause nehmen!

Als Abschluss des offiziellen Teils des Kongresses trafen wir uns auf den Wunsch zahlreicher Tagesmütter und -väter in der kleinen, beschaulichen Kirche, die sich auf dem Gelände des Hauses der Familie befindet. Nachdem zuerst ein eher andächtiges „Halleluja“ angestimmt wurde, schmetterten unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer gut gelaunt die 2013 entstandene Kongresshymne in die fröhliche Runde.

Und sicher wird vielen unser letzter Abend in Erinnerung bleiben. Bei herrlichem Wetter und warmen Temperaturen wurde singend und lachend mit erneuter musikalischer Untermalung durch unsere Musikpädagogin Marion Böller und ihrer Gitarre der Abend bis Mitternacht voll ausgekostet.
 

Wir freuen uns bereits auf nächstes Jahr.

Heiko Zenker und das Organisationsteam Kongress Kindertagespflege

Das Organisationsteam pme Kidnertagespflegekongress

Heiko Zenker (3. von rechts) vom Kongress Kindertagespflege dankt allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

 

Sie möchten mehr über den Kindertagespflegekongress erfahren? Dann könnte Sie folgende Artikel interessieren:

Interview mit der Leiterin der Akademie gGmbH, Anne Mader, zum zehnjährigen Jubiläum.

Informationen zur Anmeldung zum 10. Kindertagespflegekongress in Bozen/Südtirol.