069 / 94598242
069 / 94598242

Nachricht
Nachricht

Schreiben Sie uns!

Die Einrichtung Kids OpernTurm wurde aufgrund der großen Nachfrage nach Plätzen für Kinder unter 3 Jahren vom pme Familienservice im Februar 2010 ins Leben gerufen und bietet eine verlässliche Regelbetreuung mit flexiblen Betreuungszeiten. Ziel ist die bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Zur Zeit bietet die Einrichtung Kids OpernTurm festen Kooperationsfirmen betriebliche Betreuungsplätze für ihre Mitarbeiter an. Öffentliche Plätze sind leider nicht vorhanden.

Kids OpernTurm befindet sich im Frankfurter Westend. Die Kindertagesstätte Kids OpernTurm ist montags bis freitags von 07:45 Uhr bis 18:15 Uhr durchgehend geöffnet. Es gibt keine festen Bring- und Abholzeiten. Mit Ausnahme der Wochenenden und der gesetzlichen Feiertage sowie Heiligabend und Silvester steht die Einrichtung ganzjährig zur Verfügung.

In vier Gruppen werden täglich jeweils bis zu 10 Kinder im Alter von 8 Wochen bis 3 Jahre betreut. Bei der Zusammensetzung der Gruppe wird auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen älteren und jüngeren Kindern bzw. Mädchen und Jungen geachtet. Aufgrund des Platz-Sharing-Verfahrens können Eltern wählen, ob ihre Kinder an zwei, drei oder vier festgelegten, ganzen Tagen pro Woche oder in Vollzeit die Einrichtung besuchen.
 

Pädagogisches Konzepz: Qualität für Kinder und ihre Eltern

Bei uns steht das Kind im Mittelpunkt! Unser pädagogisch geschultes Team bietet verlässliche Beziehungen und geht individuell auf die Kinder ein. Dabei werden Neugier und Lust am Lernen altersentsprechend angeregt und gefördert. Kids OpernTurm arbeitet nach den hohen Qualitätsstandards des pme Familienservice. 


Besonderen Wert legen wir auf:

  • den musisch-kreativen Bereich: Die Verbindung von Musik, Sprache und Bewegung trägt zu einer ganzheitlichen Förderung der Kinder bei.

  • den ästhetischer Bereich und künstlerisches Gestalten: Den Kindern wird die Möglichkeit gegeben, verschiedene Materialien kennenzulernen und kreativ sowie spielerisch zu experimentieren.

  • den motorischen Bereich: Bewegungsanreize im Raum und im Freien werden geschaffen und unter anderem auf der Grundlage des Entwicklungskonzeptes der Kinderärztin Emmi Pikler und der Gymnastiklehrerin Elfriede Hengstenberg unterstützt.

  • Toy Talk – Englisch für die Kleinsten: Durch einfache Reime, Kniereiter, Fingerspiele und Lieder wird die Mundmotorik geschult und die Kinder lernen erste englische Wörter kennen.

  • die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern gemäß unserem Leitbild
     

Räumlichkeiten

Kids OpernTurm ermöglicht den Kindern sowohl Bewegung als auch Ruhe. Dabei wird sie hohen Sicherheitsstandards gerecht. Neben kindgerechten Gruppenräumen mit pädagogisch wertvollen Spielmaterialien und gemütlichen Schlafräumen ist auch eine Elternecke vorhanden.
Viel Zeit verbringen wir draußen auf dem am OpernTurm anliegenden Rothschildpark und mit unseren Bollerwagen in den Grünanlagen in der näheren Umgebung. 
 

Ernährung

Bei Kids OpernTurm wird eine gesunde, kindgerechte, ausgewogene und vitaminreiche Ernährung angeboten. Alle Mahlzeiten werden in unserer Küche, die sich im Haupthaus im Westend befindet, täglich frisch für die Kinder zubereitet. Die individuelle Situation des Kindes wird in Absprache mit den Eltern berücksichtigt. Hier finden Sie unseren aktuellen Frühstücks- und Abendbrotplan, sowie ein Beispiel für Mittagessen und Snack.
 

Tiergestützte Pädagogik

Das Halten und die Pflege von Tieren zählen zu festen Bestandteilen der pädagogischen Arbeit in unseren Einrichtungen. Empirische Befunde bestätigen den positiven Einfluss der Tierhaltung auf die kindliche Entwicklung. So können sich Kinder, die gemeinsam mit Tieren aufwachsen, oft besser in Gemeinschaften integrieren und sind kooperativer und weniger aggressiv als Kinder ohne Tierkontakt. Sie erlernen durch die Beziehung zum Tier empathisches Verhalten, Verantwortung, Regelmäßigkeit, Ordnung, Sauberkeit und Disziplin.
m Sinne der ganzheitlichen Erziehung stellt die Tierhaltung außerdem eine Möglichkeit dar, die Sinne der Kinder anzuregen und ihre Lebenswelt zu bereichern. In unserer Einrichtung halten wir den Zwerg-Bartagam “Hektor”. Hektor ist für die Kinder ein wichtige Bezugspunkt innerhalb unserer Einrichtung. Gerade die größeren Kindern können bei der Pflege von Hektor gut mit einbezogen werden.

 

„Kleine Forscher“

In unseren Einrichtungen arbeiten wir nach dem Konzept des „Haus der kleinen Forscher“. Jedem Kind werden damit Möglichkeiten eröffnet, seine Neigungen, Interessen und Begabungen für Naturwissenschaften und Technik zu entdecken sowie die spannende Welt um sich herum zu erkunden.

Es geht dabei nicht primär um die Vermittlung naturwissenschaftlicher Inhalte, sondern um das Wecken der Neugierde der Kinder und die Auseinandersetzung mit entsprechenden Themen wie Formen, Farben, Muster und Strukturen, Größen oder Entfernungen im Alltag.

  

„Toy Talk“

„Toy Talk“ heißt unser englisches „Sprachprogramm” für Kinder bis zur Vorschule, das wir zusammen mit Paul Lindsay, dem Erfinder des erfolgreichen Englischprogrammes „early english“ entwickelt haben. Bei „Toy Talk” werden die Kinder mit dem Sprachklang der englischen Sprache vertraut gemacht und lernen erste englische Wörter kennen. Vor allem werden sie ermutigt, selbst auszuprobieren, wie „sich Englisch im Mund anfühlt“. „Toy Talk” ist gedacht als allgemeines Sprechentwicklungsspiel, bei dem der Alltag der Kinder mit Liedern und Geschichten in einer Spielegeschichte mit Daisy und Teddy in englischer Sprache nacherzählt wird.
 

Bewegungsförderung nach Pikler & Hengstenberg

Da unsere Einrichtungen hauptsächlich im innerstädtischen Bereich liegen, legen wir besonders großes Augenmerk auf die Möglichkeiten einer gezielten Bewegungsförderung von Anfang an. Wir orientieren uns dabei an den Konzepten von Emmi Pikler und Elfriede Hengstenberg, die die individuelle Entwicklung des einzelnen Kindes in den Vordergrund stellen.

Jedes Kind erhält in unseren Kitas gemäß seines individuellem Entwicklungsstandes die Möglichkeit, Bewegungsabläufe in seinem eigenen Tempo zu entfalten und zu entwickeln. Bewegung ist in unseren Einrichtungen ein fester Bestandteil und in vielfältigen Formen vorhanden: spontan, als gezieltes Angebot, im Freispiel, während „Bewegungseinheiten “, drinnen und draußen, alleine und in der Gruppe. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der pme Familienservice erhalten spezielle Schulungen zum Bewegungskonzept nach Pikler und Hengstenberg.

 

Eingewöhnungszeit der Kinder

Bei der Eingewöhnung der Kinder orientieren wir uns an dem Berliner Eingewöhnungsmodell (Laewen 2002; Pikler 1988). Die Dauer des Ablösungsprozesses gestaltet sich variabel und orientiert sich grundsätzlich am Kind und seinen Vorerfahrungen. Auch für die Eltern stellt der Start in einer Kindertageseinrichtung oder der Wechsel in eine andere Betreungsform den Beginn einer neuen Lebensphase dar.
Eine Eingewöhnungsphase, die den individuellen Bedürfnissen der Kinder und gleichermaßen den beruflichen Anforderungen der Eltern gerecht wird, ist die Basis für eine positive Entwicklung des Betreuungsverhältnisses.

 

Weitere Informationen erhalten Sie direkt in unserer Einrichtung.