Unser pädagogisches Konzept

Heute habe ich ganz viel gespielt

Im Spiel können sich Kinder selbst entdecken, ihre individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten eigenständig entwickeln, Erkenntnisse gewinnen und sich auf unterschiedliche Arten erproben. Wir geben den Kindern viel Raum für vielfältige Spielerfahrungen – sowohl im freien Spiel als auch in angeleiteten Spielsituationen.


Klettern, rutschen, balancieren ...

Kinder haben große Freude daran, sich zu bewegen. Deshalb schaffen wir innerhalb und außerhalb der Einrichtung interessante Bewegungsmöglichkeiten und motivieren die Kinder, auf alle erdenklichen Weisen in Bewegung zu kommen. Dabei orientieren wir uns am anerkannten Bewegungskonzept von Emmi Pikler und Elfriede Hengstenberg.

 
Punkt, Punkt, Komma, Strich ...

Holz, Ton, Perlen, Papier, Farben, Steine, Stoffe, Blätter – in unseren Ateliers können die Kinder mit vielen verschiedenen Materialien experimentieren und sich kreativ ausdrücken, denn Kreativität ist ein wichtiger Schlüssel zur Persönlichkeitsentwicklung der Kinder.
 

 

Heute schon gelacht?

Gefühle wie Freude, Wut oder Enttäuschung lernen Kinder erst nach und nach kennen und damit umzugehen. Ebenso wie sie lernen, Empfindungen auszudrücken und ein Gespür für die Gefühle anderer zu entwickeln. Unsere Aufgabe ist es, den Kindern bei diesen Lernerfahrungen einfühlsam zur Seite zu stehen.
 

Heute gibt's mein Lieblingsessen!

Wir vermitteln Kindern Freude an Mahlzeiten und wecken ihr Interesse an unterschiedlichen Speisen und Lebensmitteln. Besonders wichtig ist uns eine ausgewogene und gesunde Ernährung und ein schön gedeckter Tisch, an dem wir alle gemeinsam essen.

 

Wie entsteht eine Blume? Warum fällt der Löffel immer nach unten?

Wir suchen zusammen mit den Kindern Antworten auf ihre Fragen und ermutigen sie, nach Lösungen zu forschen. Wir arbeiten mit der Initiative „Haus der kleinen Forscher" zusammen, die die Begeisterung der Kinder an Naturwissenschaften und Technik weckt.
 

Do you speak Toy Talk?

Wir fördern bei den Kindern die Lust am Sprechen und an der Sprache und ihr Interesse an Schrift und Zeichen. Wir beziehen aktiv andere Sprachen ein – die verschiedenen Muttersprachen der Kinder (z. B. durch Lieder oder Reime) ebenso wie Englisch mit Hilfe des spielerischen Sprachlernprogramms „Toy Talk".
 

Heute wird ein Film gedreht!

Fast alle Kinder interessieren sich für Medien und Geräte aus der Erwachsenenwelt. Wir unterstützen dieses Interesse altersgemäß und regen die Kinder dazu an, sich kreativ und schöpferisch damit auseinanderzusetzen, um Kompetenz für einen sinnvollen Umgang mit Medien zu entwickeln.
 

Darf ich die Tiere füttern?

Viele Kinder wünschen sich sehnlichst ein Haustier. Berufstätige Eltern können diesen Wunsch nur selten erfüllen. Deshalb ermöglichen wir den Kindern in unseren Einrichtungen die Begegnung mit Tieren – von Hunden über Meerschweinchen, Mäusen und Fischen bis hin zu exotischen Tieren wie Gespensterschrecken und Krokodilmolchen.

Unser besonderes Raumkonzept

In unseren Lernwelten legen wir besonderes Augenmerk auf die Raumgestaltung. Orientierung gibt uns dabei ein eigens für die pme Lernwelten entwickeltes Raumkonzept.

Räume haben einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung von Kindern. Sie gelten in vielen pädagogischen Ansätzen als „dritte Erzieher" der Kinder. Räume erfüllen viele – oft gegensätzliche – Funktionen: Sie geben dem Kind Struktur und Sicherheit und regen gleichzeitig seine Sinne an. Räume müssen Ruhepole sein und vielseitige Aktivitäten und Lernerfahrungen ermöglichen.

Das bieten die Räume in unseren Kinderbetreuungseinrichtungen:

  • Kinder, Betreuungspersonen und Eltern fühlen sich darin wohl.
  • Sie strahlen Sicherheit und Geborgenheit aus.
  • Sie regen zum Lernen und Erkunden an.
  • Sie bieten den Kindern genügend Platz, um sich bewegen und austoben zu können.
  • Die Kinder finden darin Orte der Ruhe und Entspannung und einen sicheren Platz zum Beobachten.
  • Sie regen alle Sinne an und bieten verschiedene Plätze für Konzentration, Fantasie und Kreativität.