Inhalte mit Blog Kategorien Pädagogik .

Ein großer Schritt mit Mitte 50: von der Ergänzungskraft zur Gruppenleiterin – Fortbildung zur Krippenpädagogin

16.09.2019
Sabrina Ludwig
208

Zwischen München und Athen, zwischen EDV und Pädagogik: In Zoi Kefalourous Leben war immer Bewegung. Mit Mitte 50 wagte sie noch einmal etwas Neues. Was sie dazu brauchte, waren ein bisschen Mut und eine helfende Hand zur rechten Zeit.

Mit 50 war dann Schluss. Die Wirtschaftskrise schlug erbarmungslos zu. Zoi verlor ihren Job als Sekretärin in Athen. Auch die Privatstunden, die sie nebenher in Griechisch und Deutsch gab, konnten ihren Lebensunterhalt nicht mehr sichern. Für Sprachkurse hatte niemand mehr das Geld.

Ihr Entschluss stand fest, Griechenland zu verlassen und zurück nach München zu gehen. Dort wuchs sie als Kind von Gastarbeitern auf und arbeitete später jahrelang als EDV-Sachbearbeiterin. Doch der Neustart war schwer. „In der EDV habe ich einfach keine Stelle mehr bekommen. Vielleicht aufgrund meines Alters?“, fragt sich Zoi.

Dann gab eine Bekannte Zoi den Tipp, sie solle doch in einer Kita zu arbeiten anfangen. Personal werde dort händeringend gesucht. Gesagt, getan. Kurze Zeit später fing Zoi als Ergänzungskraft in der Kinderkrippe Theresie des pme Familienservice in München an.
Doch dabei blieb es nicht. „Das Münchner Kita-Management bot mir kurz darauf an, die Qualifizierung zur Fachkraft nachzuholen“, sagt Zoi. „An der Kolping-Akademie habe ich dann den passenden Lehrgang zur Krippenpädagogin gefunden und letztes Jahr meine Ausbildung abgeschlossen“. Die Kosten für die Qualifizierung übernahm der pme Familienservice.

Einen Neuanfang wagen, egal wie alt man ist: Zoi ist das beste Beispiel dafür, dass es sich lohnt, mutig zu sein und neue Pfade zu beschreiten. Heute leitet sie eine Gruppe in der Kinderkrippe Theresie in München.

 

Du willst Fachkraft werden? Es ist nie zu spät!

Du arbeitest als Ergänzungskraft in einer unserer Kitas und willst einen Schritt weiter gehen, so wie Zoi das getan hat? Darüber freuen wir uns sehr und unterstützen dich tatkräftig dabei. Zum Beispiel mit einer Beratung zur besten Ausbildungsform für dich, mit angepassten Arbeitszeiten und Freistellungen für die Schultage. Sprich einfach mit deiner Führungskraft!


Julia Mondenschein, zentrale Kita-Koordination