Blog Artikel

pme Blog Work-life graues Logo + pme Logo

​​​​​​​

seitentitel

Blog Artikel

Kommunikationsmodul

0800 801007080
0800 801007080

Mo-Fr 8:00-20:00 Uhr

Nachricht
Nachricht

Schreiben Sie uns!

Terminanfrage
Terminanfrage

Vereinbaren Sie einen Telefontermin mit uns.

WhatsApp
WhatsApp

(+49) 0800 801007080

Asset-Herausgeber

Inhalte mit Blog Kategorien Human Resources & New Work .

22.02.2022
Kerstin Kuchmetzki
4238

Aus „Vertrauensstelle/AGG“ wird der „Integrity Service“ Hinweisgeberschutzsystem: Auf Basis der Europäischen Richtlinie 2019/1937 vom 23. Oktober 2019 haben Unternehmen ab einer Größe von mindestens 50 Beschäftigten die Pflicht, ein sogenanntes Whistleblower-/Hinweisgeber-System einzurichten.

Spielfiguren und Aufschrift Protect the Whistleblower

Rassismus, sexuelle Übergriffe, Mobbing – leider sind diese Dinge oft im Unternehmensalltag zu finden. Betroffene oder Beobachter benötigen eine Menge Mut, um solche Vorkommnisse aufzudecken. Denn oft sind Hinweisgeber immer noch Anfeindungen und Vergeltungsmaßnahmen ausgesetzt und werden als „Denunziant“ oder „Blockwart“ stigmatisiert. Damit Menschen sich trauen, Missstände ans Licht zu bringen, ist der professionelle Einsatz von Hinweisgebersystemen in Unternehmen und im öffentlichen Sektor nötig.
​​​​​​​

Hinweisgeberschutzsysteme im Sinne der EU-Richtlinie

Hinweisgeberschutzsysteme im Sinne der EU-Richtlinie erfordern, dass vertrauliche Kanäle zur Verfügung gestellt werden müssen, damit schutzwürdige Personen aus dem Umfeld des Unternehmens relevante Informationen an eine vertrauliche Stelle melden können, die die Vorwürfe untersucht und entsprechende Folgemaßnahmen – sofern notwendig – ergreift.

Die Meldestellen müssen  in allen Unternehmen mit mehr als 250 Beschäftigten bis zum 17.12.2021 eingerichtet worden sein, Unternehmen mit mehr als 50 Beschäftigten haben  bis zum 17.12.2023 Zeit. Weitere Informationen zum Hinweisgeberschutzgesetz finden Sie hier.


Was muss ein Unternehmen tun, um diese Richtlinie korrekt umzusetzen?

Unternehmen werden dazu verpflichtet, eine interne Meldestelle für Missstände im Unternehmen einzurichten. In Frage kommen eine telefonische Melde-Hotline, IT-Kommunikationsplattformen wie eine anonyme E-Mail-Kontaktmöglichkeit oder der persönliche Austausch mit einer Kontaktperson. Gerade die letzte Möglichkeit stößt im Rahmen der EU-Richtlinie an ihre Grenzen. Die Anonymität der Hinweisgeber muss nämlich zu jedem Zeitpunkt gesichert sein. Und auch IT-Administratoren des Unternehmens dürfen nicht auf die Kommunikation zugreifen. Deshalb können auch vom Unternehmen beauftragte externe Dienstleister, die geschützte Kommunikationskanäle bereitstellen, die Rolle für das Unternehmen übernehmen. 


Unser Angebot: der Integrity Service des pme Familienservice

Der pme Familienservice bietet zusammen mit dem Software-Anbieter „LegalTegrity“ eine auf Ihren Wunsch zugeschnittene Lösung an, mit der Sie rechtssicher und modern aufgestellt sind. In Kombination mit der 24h-Hotline von pme stellt das Whistleblower-System von LegalTegrity ein niedrigschwelliges Hinweisgebersystem dar, das den Vorgaben der EU-Richtlinie entspricht.

Sie haben die Möglichkeit, unterschiedliche Pakete bei uns zu buchen. Mit dem Guide haben Sie die gesetzlich geforderte Grundausstattung in Ihrem Unternehmen installiert. Die weiteren Pakete liefern Ihnen wertvolle Zusatzleistungen, um Missstände und Konflikte in Ihrem Unternehmen professionell zu bearbeiten und betroffene Beschäftigte zu unterstützen. Denn jenseits formaler Hinweise sind es Menschen, die betroffen sind oder zu Betroffenen werden können, wenn entsprechende Unterstützung fehlt.

 

Optionale Leistungen in Vorlauf und Nachgang 

Diese Leistungen sind optional und sichern einen idealen Ablauf bei der Einrichtung eines Hinweisgeberschutzsystems.

Vorlaufphase

•    Gemeinsame Entwicklung eines Code of Conduct auf Basis unserer Vorschläge 
•    Schulung von internen Vertrauenspersonen/Hinweisempfänger:innen 
•    Schulung von Führungskräften, HR, Betriebsrät:innen und Beschäftigten 
•    Entwicklung und Umsetzung einer thematischen Kampagne mit Intranet-Artikeln, Infomaterialien, Newslettern usw.

 

Analysephase (nach mindestens 12 Monaten konkreter Umsetzungsphase des Systems)

•    Gemeinsame Analyse und Identifizierung von Themen-Clustern 
•    Passgenaue Maßnahmenplanung von Vorträgen, Beratungs- und Schulungsangeboten 
•    Entwicklung und Umsetzung einer thematischen Kampagne mit Intranet-Artikeln, Infomaterialien, Newslettern usw. 


Wovon Sie bei uns noch profitieren? 

 



 

Warum man sich als Unternehmen darum kümmern sollte? 

 

Auch wenn die Einrichtung eine Meldestelle zunächst mit Aufwand verbunden ist, kann es für Unternehmen eine Chance sein, frühzeitig auf Missstände im eigenen Haus aufmerksam zu werden. Hohe Strafzahlungen oder Reputationsschäden können so verhindert werden. Mit der Richtlinie werden also nicht nur Beschäftigte vor negativen Folgen beim Hinweisgeben geschützt. Auch Unternehmen profitieren durch eine gelebte positive Fehlerkultur, die Transparenz und Fairness schafft.


Sie wollen gerne ein individuelles Angebot für Ihr Unternehmen erhalten? 
Kontaktieren Sie Ihre pme-Geschäftskundenbetreuung und lassen Sie sich individuell beraten und ein passgenaues Leistungspaket schnüren. 

Sie sind noch kein Kunde des pme Familienservice? 
Kontaktieren Sie uns!

pme assistance: Lebenslagen-Coaching für alle Fälle

Ob persönlich, telefonisch, per E-Mail oder im Chat: Unsere speziell geschulten Berater:innen und Coaches helfen Krisen in den verschiedensten Lebenslagen rechtzeitig aufzufangen – individuell, vertraulich, 24 Stunden am Tag.

Mehr Informationen unter pme assistance – Lebenslagen-Coaching.

 

 

Social Media Blog Überschrift grau

SOCIAL MEDIA

pme Medialinks Blog