Studie: Große Qualitätsunterschiede bei Ganztagesschulen

Studie: Große Qualitätsunterschiede bei Ganztagesschulen

18.08.2016
Kerstin Altrock
186

Immer mehr Schulen in Deutschland stellen auf Ganztagesbetrieb um. Doch nicht überall, wo Ganztag draufsteht, ist Ganztag drin, so das Fazit einer aktuellen Studie der Bertelsmann Stiftung.

Aktuell sind rund 60 % der deutschen Schulen auf ganztägiges Lernen ausgerichtet. Doch bieten sie tatsächlich bessere Lernchancen für die Schüler? Dieser Frage gingen die Autoren der Studie, Prof. Dr. Klaus Klemm und Dr. Dirk Zorn im Rahmen der Studie „Die landesseitige Ausstattung gebundener Ganztagsschulen mit personellen Ressourcen" nach. Dazu verglichen sie die Regelungen der 16 Bundesländer für Ganztagesschulen.
 

Lernzeit: große Unterschiede zwischen den Schulstufen

Ein Kriterium des Vergleichs war die Lernzeit, also die Zeit, die den Ganztagesschülern über den Unterricht hinaus zum Lernen zur Verfügung steht. Hier ergaben sich große Unterschiede sowohl zwischen den Schulstufen als auch zwischen den verschiedenen Bundesländern. Während die Lernzeit an Grundschulen durchschnittlich bei 14 Stunden pro Woche liegt, beträgt sie bei weiterführenden Schulen nur noch durchschnittlich acht Stunden. Im Vergleich der Bundesländer schwankt die Lernzeit in Grundschulen zwischen acht und 22 Stunden pro Woche, in der Sekundarstufe I zwischen 16 und vier Stunden.
 

Große Bandbreite bei der personellen Ausstattung

Für den Ganztagsbetrieb wurden die Schulen mit zusätzlichem qualifiziertem pädagogischen Personal ausgestattet – dazu gehören neben Lehrern auch Erzieher und Sozialpädagogen. Doch auch hier gibt es große Unterschiede beim abgedeckten Stundenumfang: Bei Ganztagesgrundschulen reicht die Spannbreite von drei (Bremen) bis zu knapp 32 zusätzlichen Wochenstunden (Saarland). Die Studie ergab außerdem, dass zusätzliche Lernzeit und Personalausstattung nicht immer zueinander passen, vor allem nicht in den Bundesländern Bremen und Hessen, wo die Abdeckung für die Grundschule nur bei 22 Prozent liegt. Im Durchschnitt der Bundesländer deckt das zusätzliche Personal in Grundschulen allerding 91 Prozent der zusätzlichen Lernzeit ab.

Die Herausgeber der Studie fordern bundesweite Mindeststandards für Ganztagesschulen, um gleichwertige Lernchancen zu ermöglichen.


Quelle:

Bertelsmann Stiftung, 2016: Die landesseitige Ausstattung gebundener Ganztagesschulen mit personellen Ressourcen; Ein Bundesländervergleich